"

Häufige Fragen

Spezialisten antworten Ihnen.

FAQ

Sie können sich gerne mit uns in Verbindung setzen, um Fragen zu stellen oder uns Ihre Kommentare mitzuteilen.

  • Legen Sie die Festplatte nicht in den Kühlschrank, denn Feuchtigkeit ist nicht gut für die Elektronik und kann sich katastrophal auf die Scheiben auswirken.
  • Klopfen Sie nicht seitlich oder von oben auf die Festplatte, sie riskieren, die Schreib-/Leseköpfe und die Oberfläche endgültig zu beschädigen.
  • Öffnen Sie nicht selber die Festplatte, um "mal zu schauen". Beim Öffnen in einer nicht sterilen Umgebung dringen Partikel ein und beschädigen die Scheiben-Oberfläche.
  • Sollte die Festplatte einen Schlag erlitten haben, versuchen Sie nicht, sie selber zu reparieren, durch weiteres Rotieren könnte sie noch schlimmer beschädigt werden. Beautragen Sie einen Fachmann!
In der Regel sollte man verhindern, dass eine nicht mehr funktionsfähige Festplatte sich weiter dreht, denn sie kann so endgültig beschädigt werden (Dominoeffekt). Da die Schreib-/Leseköpfe die Scheiben in einem Abstand von 5 bis 10 Nanometer überfliegen (ein menschliches Haar ist etwa 1.000 mal grösser, ein Virus liegt zwischen 20 bis 450 Nanometer), kann die geringste Erschütterung oder der geringste Staubkorn die Oberfläche der Festplatte stark beschädigen und somit das Lesen der Daten unmöglich machen.

Geräusche wie ein Klacken, ein schrilles oder auch ein dumpfes Geräusch lassen auf ein physisches Problem bei den Schreib/-Leseköpfen schließen.
Entweder sind die Schreib-/Leseköpfe defekt und können die Festplatte nicht mehr lesen (Klacken), oder die Festplatten-Oberfläche ist beschädigt (schrilles Geräusch), so dass die Festplatte weder gelesen noch initialisiert werden kann.

Was tun?
Wenn Ihre Festplatte solche Geräusche von sich gibt, haben Sie ein schwerwiegendes Problem, das von Ihnen allein nicht zu lösen ist. Stellen Sie Benutzung der Festplatte ein und bringen Sie sie einem Spezialisten für Datenrettung, der dem Problem auf den Grund gehen wird.

Die Festplatte wird von Ihrem Betriebssystem nicht mehr erkannt. Es kann sich hier um ein Hardware-, aber auch um ein reines Software-Problem handeln, falls das Betriebssystem selbst fehlerhaft ist.

Was tun?
Im Falle einer externen Festplatte prüfen Sie die Anschlüsse und dann starten Sie neu. Machen Sie einen Versuch, indem Sie die externe Festplatte an einen anderen Computer anschliessen. Wenn das nicht hilft, holen Sie die Festplatte aus dem Gehäuse und testen Sie sie auf einem Computer. Prüfen Sie dann, ob die Festplatte im BIOS erkannt wird, wenn nicht handelt es sich um ein physisches Problem der Platte selbst. In dem Fall müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.
Bei einer internen Festplatte kann der masterboot record defekt sein (Hinweis "no system found" beim Starten des Computers) wenn die betreffende Festplatte als Hauptplatte dient. Prüfen Sie gegebenenfalls, ob die Festplatte im BIOS erkannt wird. Wenn nicht, handelt es sich um ein physisches Problem der Festplatte.

Um in das BIOS zu gelangen, drücken Sie F2, F9 oder F12 oder auch DEL. Dann sehen Sie ob die Festplatte im BIOS erkannt wird oder nicht. Wenn nicht, kann es an den Steckern, an der Firmware, der Festplatte, dem Administratorbereich oder an einer schadhaften Oberfläche liegen.

Was tun?
Prüfen Sie, ob alle Stecker richtig sitzen. Wenn dies nicht der Fall ist, schliessen Sie Ihre Festplatte an einen anderen Computer an. Wenn Ihre Festplatte immer noch nicht erkannt wird, hat sie selbst einen physischen Defekt. Sie müssen sich damit an einen Spezialisten wenden.

Wenn Windows startet aber zu einem gewissen Zeitpunkt hängen bleibt, kann das Betriebssystems korrupt sein oder die Festplatte hat ein physisches Problem, wie z.B bei einer beschädigten Oberfläche oder einem defekten Schreib-/Lesekopf.

Was tun?
Versuchen Sie, auf Ihre Daten zuzugreifen, indem Sie die Festplatte an einen anderen Computer anschliessen. Wenn das nicht funktioniert, liegt das Problem in der Beschädigung der Festplatten-Oberfläche und wir empfehlen Ihnen, rasch einen Spezialisten aufzusuchen, bevor der Schaden größer wird (Dominoeffekt).

Bei einem Sturz der Festplatte können die Schreib-/Leseköpfe und/oder die Oberfläche beschädigt werden. Wenn sich die Festplatte nicht starten lässt, versuchen Sie es nicht erneut, Sie könnten noch mehr Schaden anrichten.

Was tun?
Wenn Sie ein klickendes Geräusch hören, liegt es wahrscheinlich an den Schreib-/Leseköpfen. Wenn nichts zu hören ist und Ihre Festplatte nach einem Sturz dennoch nicht startet, gibt es ein anderes physisches Problem. Bringen Sie die Platte auf jeden Fall so schnell wie möglich zu einem Fachmann und versuchen Sie nicht, sie selber zu reparieren.

Aufgrund eines Ausfalls oder einer Überspannung/eines Fehlers beim Anschluss ist Ihre Platine defekt, daher wird Ihre Festplatte nicht mehr erkannt.

Was tun?
Versuchen Sie nicht, Ihre Festplatte zu öffnen,das bringt nichts. In den meisten Fällen sollte die Platine nicht ausgetauscht werden, denn es können einige Festplatten-spezifische Informationen darauf gespeichert sein. Eine andere Platine einsetzen kann also später den Zugriff auf die Platte verhindern. Fragen Sie einen Spezialisten, der kann bestimmen wo das Problem liegt.

Sie haben Ihre Festplatte aus Versehen oder nach einer Meldung Ihres Computers formatiert. Sie können also nicht mehr auf Ihre Daten zugreifen und haben ein softwarebezogenes Problem.

Was tun?
Speichern Sie vorerst nichts mehr auf Ihrem Computer bzw. Ihrer Festplatte ab. Somit wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass Ihre formatierten Daten gerettet werden können. Dann setzen Sie nicht selbst ein Datenrettungsprogramm ein, denn wenn eine solche Software nicht richtig angewandt wird, können Ihre Daten endgültig verloren gehen.

Nachdem Sie Ihr Betriebssystem neu installiert haben, stellen Sie fest, dass Sie nicht mehr auf Ihre Festplattendaten zugreifen können.

Was tun?
Es handelt sich bestimmt um ein Problem bei der Partitionierung Ihrer Festplatte und somit um ein Software-Problem. Formatieren Sie Ihre Festplatte nicht und versuchen Sie auch nicht, das Betriebssystem neu zu installieren. Wenn Sie Ihren Computer weiter benutzen, können Sie Ihre Daten endgültig verlieren, wenn diese durch Aktualisierungen, Logs, Auslagerungsdateien usw. überschrieben werden. Um wieder Zugriff auf Ihre Daten zu bekommen, müssen Sie sich an einen Fachmann wenden.

Wenn Ihre Festplatte bei einem Brand oder einer Überschwemmung einen Schaden erlitten hat, ist das Problem physischer Art. Bei einer Beschädigung durch Brand oder Überschwemmung kann es zum Schmelzen von Bauteilen, zum Eindringen von Feuchtigkeit in die Festplatte, oder auch zu Fehlern in der Elektronik kommen.

Was tun?
Trocknen Sie Ihre Festplatte nicht mit einem Haartrockner, und öffnen Sie sie nicht, um etwaige Spuren von Russ zu entfernen. Versuchen Sie nicht, Ihre Festplatte selbst zu reparieren , denn Sie riskieren einen noch größeren Schaden.
Nehmen Sie Kontakt zu einem Spezialisten auf. Dieser wird in der Lage sein, dem Problem auf den Grund zu gehen und in einer geeigneten Umgebung die erforderlichen Massnahmen zu treffen.

Wenn Ihr RAID nicht mehr von Ihrem Computer erkannt wird, kann es daran liegen, dass der RAID-Controller defekt ist oder dass die Konfiguration verloren gegangen ist.

Was tun?
Es kann sehr riskant sein, das RAID-System wieder aufzubauen, indem man die Parameter neu eingibt. Bei Eingabe von falschen Werten können alle Daten verloren gehen. Um sicher zu gehen, wenden Sie sich an einen Spezialisten für Datenrettung.

Der RAID-Controller meldet, dass das RAID-System im degraded Modus ist. Es kann allerdings doch noch funktionsfähig sein. Das Problem muss schnell behoben werden.

Was tun?
Prüfen Sie, warum sich das RAID im degraded Modus befindet. Es ist gut möglich, dass eine Festplatte fehlerhaft ist. In diesem Fall ist die betreffende Festplatte so schnell wie möglich auszutauschen, sofern es das System erlaubt.

Ihr RAID wird also nicht mehr von Ihrem Computer erkannt. Solange der RAID-Controller nicht richtig funktioniert, kann nicht mehr auf das System zugegriffen werden.

Was tun?
Es kann sehr riskant sein, den RAID-Controller auszutauschen und das RAID wieder aufzubauen, indem man die Parameter neu eingibt. Bei Eingabe von falschen Werten können alle Daten verloren gehen. Um sicher zu gehen, wenden Sie sich an einen Spezialisten für Datenrettung.

Ihr RAID 5 besteht aus mindestens 3 Festplatten. Wenn eine dieser Festplatten ausfällt, geht das RAID in den degraded Modus, ist aber immer noch funktionsfähig.

Was tun?
Sie müssen die fehlerhafte Festplatte so schnell wie möglich austauschen. Normalerweise fügt Ihr RAID-Controller diese neue Platte in das System ein und nimmt einen Rebuild vor, damit Ihr RAID wieder völlig abgesichert ist. Dieser Vorgang kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Ihr RAID 5 verträgt den Ausfall einer Festplatte, mehr nicht. Ihr RAID ist also nicht mehr funktionsfähig.

Was tun?
Die Reparatur der letzten fehlerhaften Platte erfordert den Eingriff eines Spezialisten, der die Daten anhand der noch funktionsfähigen Festplatten rekonstruieren kann.

Ihr RAID 6 besteht aus mindestens 4 Festplatten. Wenn es darunter eine oder zwei fehlerhafte gibt, geht Ihr RAID in degraded Modus über, ist aber immer noch funktionsfähig.

Was tun?
Die fehlerhaften Festplatten sind so schnell wie möglich auszutauschen. Normalerweise bindet Ihr RAID-Controller die neuen Festplatten in das System ein und stellt die Daten wieder her, damit Ihr RAID wieder abgesichert ist. Dieser Vorgang kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Ihr RAID 6 verträgt den gleichzeitigen Ausfall von maximal zwei Festplatten, es ist also nicht mehr funktionsfähig.

Was tun?
Sie müssen einen Spezialisten für Datenrettung damit beauftragen, die als letzte ausgefallenen Festplatten zu reparieren und die Daten anhand der noch funktionsfähigen Platten wieder herzustellen.

RAID 0 ist ein Verbund aus mehreren Festplatten. Jede Datei wird auf alle Festplatten des RAID 0-Systems aufgeteilt. Wenn eine Festplatte fehlerhaft ist, fehlen Teile der Datei und die Daten sind nicht mehr zugänglich.

Was tun?
Sie müssen einen Spezialisten für Datenrettung damit beauftragen, die defekten Festplatten zu reparieren und die Daten anhand der noch funktionsfähigen Platten wieder herzustellen.

JBOD ist ein Verbund von mehreren Festplatten. Im Unterschied zu RAID 0 werden die Daten auf die erste Festplatte geschrieben bis diese voll ist. Danach werden die Daten auf die zweite Festplatte geschrieben, und so weiter und so fort.

Was tun?
Wenn die fehlerhafte Festplatte keine Daten enthält und das JBOD aus 2 Festplatten besteht, sollte es möglich sein, an die Daten zu gelangen, indem man die erste Festplatte an einen Computer anschliesst.
Anderenfalls muss ein Spezialist für Datenrettung mit der Reparatur der defekten Platten beauftragt werden, damit die Daten anhand der noch funktionsfähigen Festplatten wieder hergestellt werden können.

Beim RAID 1 sind alle Festplatten gespiegelt.

Was tun?
Wenn alle Festplatten fehlerhaft sind, müssen Sie einen Spezialisten für Datenrettung mit der Reparatur beauftragen, damit die Daten anhand der noch funktionsfähigen Teile wieder hergestellt werden können.
Wenn nicht, bedeutet das, dass die Spiegelung noch intakt ist. Folglich können Sie diese Festplatten-Kopie an einen Computer anschliessen um auf Ihre Daten zugreifen zu können.

  • Stecken Sie den USB-Stick nicht aus, ohne auf "Hardware sicher entfernen" (eject) geklickt zu haben.
  • Nehmen Sie Ihren USB-Stick nicht selbst auseinander.
  • Formatieren Sie ihn nicht
  • Wenn der USB-Stick feststeckt, nicht mit Gewalt herausziehen.
  • Löten Sie keine neuen Bauelemente auf
Wenn Ihr USB-Stick nicht mehr funktionsfähig ist, kann es sich um ein Software-oder um ein Hardware-Problem handeln. Auf jeden Fall versuchen Sie nicht, den USB-Stick selbst zu reparieren. Je mehr Sie sich daran zu schaffen machen, desto gößer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die elektronischen Bauteile beschädigen und dadurch Ihre Daten endgültig verlieren.

Wenn Ihr USB-Stick vom Betriebssystem erkannt wird, kann es sich um ein Software-Problem bei der Partitionierung handeln. In diesem Fall gibt es ein physisches Problem mit den Speicherchips oder dem Controller.

Was tun?
Versuchen Sie, Ihren USB-Stick an einen anderen Computer anzuschließen, um zu prüfen, ob er erkannt wird. Prüfen Sie auch, ob die LED normal aufleuchtet. Wenn nicht bzw. wenn diese blinkt, ist Ihr USB-Stick sicher defekt.

Wenn Ihr USB-Stick nicht vom Betriebssystem erkannt wird, kann es sich um ein Problem mit der Partitionierung des Sticks oder um ein physisches Problem, u.a. mit dem internen Controller handeln.

Was tun?
Probieren Sie Ihren USB-Stick auf einem anderem Computer aus, um zu prüfen, ob er erkannt wird. Prüfen Sie auch, ob die LED normal aufleuchtet. Wenn nicht, oder wenn die LED blinkt, ist Ihr USB-Stick sicher defekt.

Die LED Ihres USB-Sticks leuchtet nicht mehr auf bzw. blinkt nur. Es handelt sich hier um ein internes Problem des USB-Sticks, das vielleicht an der Stromversorgung, aber eher an einem der Bauelemente liegt.

Was tun?
Probieren Sie Ihren USB-Stick an einem anderen Computer aus, um zu prüfen, ob er allgemein erkannt wird. Sie können selbst nichts mehr unternehmen ohne Gefahr zu laufen, noch mehr Schaden anzurichten. Setzen Sie sich mit einem Spezialisten in Verbindung, der in der Lage ist den Fehler zu bestimmen und Abhilfe zu schaffen.

Der Stecker von Ihrem Stick ist kaputt. Versuchen Sie es nicht mit Gewalt und öffnen Sie nicht Ihren USB-Stick um ihn selbst zu löten. Dabei riskieren sie, eines der Bauelemente wie z.B. ein Speicherchip aus Versehen zu beschädigen.

Was tun?
Ziehen Sie den USB-Stick vorsichtig aus dem Computer heraus, wenn er noch steckt, dann wenden Sie sich an einen Spezialisten für Datenrettung.

Wenn Ihr USB-Stick zerbrochen ist, ist es überaus wichtig, die einzelnen Stücke so wenig wie möglich zu anzufassen. Versuchen Sie nicht, die Stücke wieder zusammenzukleben oder zu löten, auch nicht die einzelnen Bauelemente herauszunehmen.

Was tun?
Sammeln Sie alle Stücke ein und geben Sie sie in einen antistatischen Beutel. Ein Fachmann kann dann versuchen, den Dateninhalt des USB-Sticks wieder herzustellen.

Bei einer Beschädigung durch Brand oder Überschwemmung kann es zum Schmelzen von Bauteilen, zum Eindringen von Feuchtigkeit in den USB-Stick, oder auch zu Fehlern in der Elektronik kommen.

Was tun?
Trocknen Sie Ihrer USB-Stick nicht mit dem Haartrockner, und öffnen Sie ihn nicht, um etwaige Spuren von Russ zu entfernen. Versuchen Sie nicht, Ihren USB-Stick an einen Computer anzuschliessen, Sie riskieren einen Kurzschluss und damit die Löschung der Daten auf den Speicherchips.
Nehmen Sie Kontakt zu einem Spezialisten auf. Dieser wird in der Lage sein, dem Problem auf den Grund zu gehen und in einer geeigneten Umgebung die erforderlichen Massnahmen zu treffen.

  • Öffnen Sie nicht die SSD, Sie könnten ein internes Bauteil beschädigen
  • Formatieren Sie die SSD nicht, Sie riskieren, dass die Daten unwiederbringlich verloren gehen
  • Klopfen Sie nicht seitlich oder von oben auf die Disk, damit laufen Sie Gefahr, die internen Bauteile zu beschädigen
  • Machen Sie sie nicht wiederholt an und aus, dies könnte zu einer Überspannung führen

Wenn Ihre Festplatte nicht mehr vom Betriebssystem erkannt wird, kann es sich um ein physisches Problem handeln, aber auch um ein Software-Problem, wenn das Betriebssystem selbst defekt oder die SSD-Partition korrumpiert ist.

Was tun?
Wenn es sich um eine externe Festplatte handelt, prüfen Sie die Anschlüsse und starten Sie neu. Versuchen Sie auch, die externe Festplatte an einen anderen Computer anzuschliessen. Wenn es da auch nicht geht, prüfen Sie, ob die Festplatte im BIOS erkannt wird. Wenn nicht, hat die Festplatte ein physisches Problem. Sie müssen sich damit an einen Spezialisten für Datenrettung wenden.
Wenn es sich um eine internes Festplatten-Laufwerk handelt, kann es sein, dass der Controller fehlerhaft ist. Überprüfen Sie die Anschlüsse und prüfen Sie dann, ob das Laufwerk im BIOS erkannt wird. Wenn nicht, haben Sie es mit einem physischen Problem zu tun.

Die LED Ihrer SSD leuchtet nicht mehr auf bzw. blinkt nur. Es kann sich um ein Problem mit der Stromversorgung handeln, aber wahrscheinlicher ist ein Fehler bei einem der Bauelemente, wie z.B. am Controller oder an einem Speicherchip.

Was tun?
Wenn Ihre Festplatte nicht mehr im BIOS erkannt wird, können Sie die Sache nicht selbst in die Hand nehmen ohne zu riskieren, Ihre SSD noch weiter zu beschädigen. Nehmen Sie Kontakt mit einem Spezialisten auf, der den Fehler bestimmen und beheben kann.

Ihr USB-Anschluss ist kaputt. Versuchen Sie es nicht mit Gewalt und öffnen Sie nicht die Festplatte, um den Anschluss selbst zu reparieren. Damit könnten Sie versehentlich eines der Bauelemente der SSD beschädigen.

Was tun?
Nehmen Sie die Festplatte vorsichtig aus dem Computer heraus und wenden Sie sich damit an einen Spezialisten für Datenrettung.

Um in das BIOS zu gelangen, drücken Sie F2, F9, F12 oder auch DEL. Sie sehen dann, ob die Festplatte erkannt wird oder nicht. Wenn das BIOS sie nicht erkennt, kann es sich um ein Problem mit den Anschlüssen, der Firmware, dem Controller oder den Speicherchips handeln.

Was tun?
Prüfen Sie, ob alle Steckverbindungen richtig sitzen. Wenn nicht, schliessen Sie Ihre Festplatte an einen anderen Computer an. Wenn Ihre Festplatte immer noch nicht erkannt wird, haben Sie es mit einem physischen Problem zu tun. Sie müssen sich damit an einen Spezialisten wenden.

  • Formatieren Sie sie nicht
  • Legen Sie sie nicht in den Kühlschrank
  • Kratzen Sie nicht an der Oberfläche
  • Reinigen Sie sie nicht mit einem ätzenden Mittel

Wenn Ihre CD/DVD verkratzt ist, ist es äusserst wichtig, weitere Kratzer zu vermeiden. Nehmen Sie sie deshalb vorsichtig aus dem Laufwerk heraus und benutzen Sie sie nicht weiter.

Was tun?
Wenn die CD/DVD zekratzt ist, gibt es eine Möglichkeit die enthaltenen Daten wiederherzustellen. Sofern die Oberfläche nicht zu sehr zerkratzt ist. Legen Sie Ihre CD/DVD in eine Schutzmappe und gehen Sie zu einem Spezialisten in Datenrettungen.

Wenn Ihre CD/DVD zerbrochen ist, versuchen nicht, die Stücke zu kleben. Sie würden dadurch die Datenrettung behindern. Löten Sie auch nicht die einzelnen Stücke und versuchen Sie nicht, Ihre CD/DVD zu lesen, nachdem Sie die Stücke mit Klebefilm zusammengefügt haben.

Was tun?
Sammeln Sie die einzelnen Stücke ein und geben Sie sie in eine Tüte. So können Sie sie einem Spezialisten für Datenrettung übergeben. In manchen Fällen können die Daten wieder hergestellt werden, aber dafür gibt es keine Garantie.

Wenn Sie nur schwer auf Ihre CD/DVD zugreifen können, kann es sein, dass die Qualität der Oberfläche langsam nachlässt. Er kann aber auch am Laufwerk liegen.

Was tun?
Versuchen Sie, die CD/DVD auf einem anderen Computer zu lesen. Wenn das nicht funktioniert, wenden Sie sich an eine Spezialisten für Datenrettung.